Wattmeter/Scope 

Webcam

Radio Switchboard

IRB-general info

Presentation DARC-Treffen Friedrichshafen 24.06.2006

Presentation Radio Amateurs Swiss Diplomatic Wireless Services HB9BF 19.01.2007 

How to get access?

Tech. Overwiew Radiohill

IRB-Server Configuration Hints

Tipps for Ops

Pics from Radiohill

zur Site von W4MQ

Webradio HB9Z


Skype herunterladen

Mail an HB9AZT

some more Webradios at DXZONE.COM

 

Herzlich willkommen auf der Einstiegs- und Testseite für das Webradio von HB9AZT!

Important notice: this is not the world famous radiohill created and operated by honor roll member HB9AAA

Embedding Windows Media Player

 

As a free service, you can listen live to the radiohill-audio here and tune the receiver. When the receiver comes up, just click the desired figure on the frequency dial  and use the arrow-keys to change frequency and mode. You can use all receiver oriented controls on the panel. Please be aware that there is an audio latency of 5-10 seconds, so don't be impatient when you change the frequency and don't hear the change. Be also aware, that the sensitivity of the receiver can be low due to a untuned antenna tuner which can only be operated by full privileged users. Tuning-feature will be interrupted, as soon as a registered user is using the station. Public audio monitoring is still possible. Please do not try to exchange skype-contact-data, skype is open for registered users only. 

Eingebettete Frames definieren

New Page 1

Interested to become an operator with full privileges and zero latency audio? HB9AZT is reserved for maximum 15 paying users holding a valid amateur radio licence only. A few logins are still available. For subscription info please contact HB9AZT. Annual fee CHF 720.- with amplifier access, CHF 360,- barefoot.

Diese Website ist noch im Aufbau/Testbetrieb und wird laufend ergänzt!

 

Ein Traum...?

  • Wer träumt nicht von einem Sende- und Empfangsstandort frei von PLC- und Computerlärm, hysterischen Nachbarn oder Ehefrauen, die schon beim blossen Anblick einer Antenne Kopfweh kriegen oder im heimischen Garten lieber Unkraut als Antennen wachsen sehen?
  • Was liegt näher, als die Vorteile von Internet und Kurzwelle zu kombinieren?

Wie funktioniert ein richtiges Webradio?

Dödelsender mit Dampfhammermusik aus digitalen Konserven findet man auf dem Internet wie Sand am Meer, hier läuft ein echtes Radio mit Hochfrequenz-Empfang. Von der "Musigwälle 531" bis zur KW-Station irgendwo am Ende der Welt kann man damit live alles hören, was am Standort der Station empfangbar ist. 

Lizenzierte Radioamateure können nach Registrierung den Sender mit 100 Watt Ausgangsleistung benützen, ausgewählten Benützern steht eine Endstufe mit 1000 Watt zur Verfügung. 

Die moderne Technik bietet diese Möglichkeiten. Sender und Empfänger lassen sich aus dem extremen Störnebel in unseren Siedlungen an einen besseren Ort versetzen.  Irgendwo im Kanton Zürich steht an optimaler Sende- und Empfangslage eine Amateurfunkstation (TS-2000 mit Windom/Dipol und 8-Element Logper-Antenne), die mit dem Internet verbunden ist. Jedermann kann damit von 0.5-30MHz empfangen, lizenzierte und als Benützer registrierte Funkamateure können mit der Station auch senden und den Antennenrotor benützen. 

Die Sache ist allerdings nicht ganz so trivial, wie sich das auf den ersten Blick anhört. Die Audio-Übertragung via Internet hat grosse Latenz-Zeiten, d.h. sie ist für Real-Time Anwendungen zu langsam. Die meisten Soundkarten in den PC sind Schrott, deshalb ist die richtige Auswahl von Hard- und Software absolut entscheidend. Als Sound-Karte wird auf der Senderseite eine 24-Bit Sound-Blaster-Audigy-Karte 2NX verwendet. Skype ist die einzige VoIP-Software, die vernünftige Übertragungszeiten bietet, Netmeeting ist viel zu langsam.  Die Qualität der Sound-Karte und die richtige Einstellung der Pegel sind absolut zentral für eine gute Modulationsqualität. Zur Steuerung der Geräte wird die Software von W4MQ verwendet.

Wie benütze ich das Webradio?

Es funktioniert ganz einfach:

1. Login-Info/Abo von HB9AZT anfordern.

2. Von http://www.skype.com/ die VoIP-Software herunterladen und installieren/konfigurieren

3. Nebenan den Link "Webradio starten" betätigen.

4. Auf dem Bildschirm erscheint ein Transceiver, den man bedienen kann. Auf "Audio" klicken und "Skype" auswählen. Sobald die Verbindung erstellt ist, hört man die Audio des Empfängers.

5. Die Frequenz kann eingestellt werden, indem man mit dem Mauszeiger auf den Abstimmknopf fährt und die linke oder rechte Maustaste betätigt. Die Grösse des Abstimmschrittes kann man beeinflussen, indem man die entsprechende Stelle auf der Skala anwählt. Die Frequenzeinstellung ist auch mit den Pfeil-Tasten möglich. 

6. Für häufige Benützer steht eine Client-Software auf der Site von W4MQ zur Verfügung. Sie erlaubt eine komfortablere Bedienung. Als IP-Adresse ist in den Login-Daten 62.2.212.154 einzutragen, zusammen mit UserID und Passwort. Wenn das Login auf dem Radiohill nicht funktionieren sollte, die Login-Daten der Station W4MQ in den Login-Infos löschen und allfällige Software Firewalls (z.B. Norton Internet Security oder XP-Firewall deaktivieren. Wenn alles funktioniert, die Firewall wieder aktivieren und die notwendigen Ports freigeben. 

7. Registrierte Benützer können zur Kontrolle des Sendesignals mit einem JAVA-fähigen Browser ein Wattmeter und ein Scope starten. Passwort ist für registrierte Benützer beim Sysop erhältlich. Den Pegel des Mic-Einganges an der Soundkarte so einstellen, dass in den Sprechpausen keine Leistung abgestrahlt und die volle Ausgangsleistung in den Spitzen erreicht wird. Bewährt haben sich Einstellungen des Mic-Reglers in der Client-Software zwischen 70 und 80. Unbedingt alle nicht notwendigen Eingänge an der Soundkarte deaktivieren, sie verursachen unnötiges Rauschen auf der Modulation. Diverse technische Tipps zu Konfiguration/Operating finden sich hier. 

8. Bitte beachten: die Anzeige des in der Software von W4MQ eingebauten Wattmeters ist nicht korrekt (Software-Bug). Aus diesem Grund wird die Verwendung des PC-Wattmeters empfohlen. Als Rechner sollten nur PC mit mind. 1GHz Taktfrequenz eingesetzt werden. Empfohlen wird eine ADSL-Internet-Verbindung mit 600/100 k, die Performance der Kabel-TV-Internet-Zugänge ist leider sehr stark schwankend, Stichwort "best effort", wobei die Betonung auf "effort" und nicht auf "best" zu liegen scheint... Die neuen Modems einzelner Betreiber sind zudem mit Schaltnetzteilen ausgerüstet, die ein horrendes HF-Störspektrum erzeugen. Einen Speed-Test zum Nachweis der lausigen Performance des Kabelnetzes gibt's hier.  

Der Spruch zum Nachdenken...

"It is not the class of license the Amateur holds, but the class of the

Amateur that holds the license."

 

Hinweis: Der Betrieb dieser Station im Sinne einer fernbedienten Amateurfunkstation ist vom BAKOM bewilligt. Es sind beim Betrieb die schweizerischen Amateurfunkvorschriften einzuhalten. Abgabe von Logins erfolgt gegen Vorweisung der Lizenzurkunde. Der Inhaber behält sich das Recht zur Ablehnung entsprechender Anträge ohne Angabe von Gründen ausdrücklich vor.   

Technischer Leiter: M. Schleutermann, HB9AZT

Background tune: "Luegid vo Bärg und Tal.." Former intervall sign of Swiss Radio International,  operations stopped  in 2004 by stubborn politicians due to mad cows near the transmitting sites and missing money... Next act of our "shut down-ministers" will be the close down of the national medium wave transmitter ("Beromünster") on 531 KHz - "la suisse - elle n'existe plus???" 

 


Wer hat's erfunden...?


Blick auf die Antenne

    Antennen können  auch  schön sein!

 

Fotos: tnx an Pat,   HB3YIF

 

EMV-Konzept, Antennenbau:

tnx an HB9CVQ, OE9PTI

Logo:

tnx an Jürg Schleutermann